News

Ihr seid Helden! Lobeshymnen auf die Floriansjünger in den sozialen Medien

Harry Hack

Spagat beim Dorffest und Hochwassereinsatz – Musikalisch und Kulinarisch ein echtes Highlight

Untergimpern (hk) Das 35. Dorffest lief gerade auf vollen Touren, das Freibier aus dem Dorfbrunnen war bereits seit zwei Stunden getrunken, als der Ausläufer einer Schlechtwetterfront in Untergimpern niederging. Die Organisatoren freuten sich, dass der Schauer nur von kurzer Dauer war. Doch dann piepste es an allen Ecken auf dem Dorffestgelände. Die Alarmmelder der Kameradinnen und Kameraden der Abteilungswehr überschlugen sich – der Spaß an der Feier war vorbei! Die Essen- und Getränkestände waren verwaist!

Knapp vier Stunden lang halfen die Floriansjünger aus Untergimpern den Kameraden in Neckarbischofsheim, um vollgelaufene Keller auszupumpen, oder das Wasser-Schlammgemisch von den Straßen im Stadtgebiet zu spritzen. Unter großem Beifall der Dorffestgäste rückte die komplette Mannschaft kurz nach Mitternacht wieder auf dem Dorffest ein, um ihren Dienst an den Verkaufsständen wieder aufzunehmen.

Ihr seid Helden! Beschrieb die Coverband „FATE“, die die Gäste am Samstagabend unterhielten, am nächsten Tag auf ihrer sozialen Medienseite. „Ihr kamt zurück und habt nahtlos auf eurer Feier weitergearbeitet. Die Party danach war willenlos und ihr habt bewiesen, dass ihr feiern könnt! Wir kommen gerne wieder!“ Ein schöneres Kompliment kann man nicht für das ehrenamtliche Engagement erhalten.

Auf der Internetseite der Abteilungswehr Untergimpern bedankte sich der Abteilungskommandant Marco Hohrein am nächsten Tag vor allem bei den Personen, „die ohne zu zögern unsere Schichten beim Essen und Trinken übernommen haben. Schön, dass es solche Menschen noch gibt. Alles hat reibungslos funktioniert. Danke Euch allen!“ Viele positive Kommentare in den sozialen Medien zollten den Abteilungskameraden großen Respekt.

Hohrein zeigte sich ein paar Tage nach dem Fest „mächtig stolz auf meine Feuerwehr Untergimpern! So ein Wochenende durchzumachen zollt größten Respekt.“ Die Kameraden hatten bereits den zweitägigen Aufbau am Freitag und Samstag hinter sich, mussten dann am Samstagabend nach dem vierstündigen Dauereinsatz nochmals hinter die Fleischtöpfe und Zapfhähne, ehe sie am Sonntag nochmals zum Dienst beim Festbetrieb antraten. Und der Abbau am Montagmorgen machte sich ja auch nicht von alleine.

Neben dem Feuerwehreinsatz darf das diesjährige musikalische Rahmenprogramm nicht unerwähnt bleiben. Nicht nur die Organisatoren, auch viele Gäste schwärmten noch Tage später von den Auftritten von Achim Löffler, der die Dorffesteröffnung musikalisch umrahmte, die Cover-Band „FATE“, die dem Publikum so einheizten, dass sich sogar die „ewigen Tanzmuffel“ von ihren Sitzen erhoben und zur Musik mittwippten. Nach dem ökumenischen Gottesdienst am Sonntagmorgen gab der Musikverein Ehrstädt-Hasselbach seine musikalische Visitenkarte ab, ehe Ashley Whited und Renee Walker aus Siegelsbach die Dorffestgäste am Sonntagabend nochmals mächtig in Schwung versetzten.

Einmal mehr konnte sich das kulinarische Angebot der Untergimperner Vereine über die zwei Tage sehen lassen. Dass es am Sonntagabend gegen 18 Uhr „nur noch“ Grillwürste gab, zeigte, dass es den in diesem Jahr sehr zahlreichen Gäste wieder sehr „gemundet“ hat. Aus nicht weniger als 15 Gerichten, von der Grillwurst über Hähnchen, Krustenbraten bis hin zum Elsässer Flammkuchen reichte auch in diesem Jahr die Speisekarte.

Die Organisatoren um den Sprecher der Arbeitsgemeinschaft der örtlichen Vereine, Stefan Rödler, bedanken sich bei allen Helferinnen und Helfer, den Musikanten und dem Feuerwerker August Schütz, der auch in diesem Jahr „brillante Augenblicke“ in den Untergimperner Nachthimmel zauberte.

Vorheriger Artikel Nächster Artikel