News

Sportlich und wirtschaftlich auf gutem Weg

Harry Hack

Zustand des Sportplatzes auch 2020 großes Thema bei der SG Untergimpern

Untergimpern. Das Fazit des 1. Vorsitzenden Stefan Rödler in der diesjährigen Mitgliederversammlung der SG Untergimpern für das Jahr 2019 war kurz und knapp: „Sportlich und wirtschaftlich sind wir auf einem guten Weg!“ Und für das laufende Jahr ist der Zustand des Untergimperner Sportplatzes weiterhin ein großes Thema. Viel wurde durch die drei Vorsitzenden im Hintergrund gearbeitet, um die Situation zu verbessern, so Rödler in seinem kurzen Statement.
Der Plan der SGU ist es, den Trainingsplatz so aufzuarbeiten, dass dieser als regelmäßiger Trainingsplatz nutzbar ist. Dabei geht es zum einen um die Verbesserung der Bodenbeschaffenheit und zum anderen um die Ausleuchtung. Eine Vergrößerung ist nicht geplant, jedoch soll eine Teilumzäunung erfolgen. Die Kosten: rund 30.000 Euro – ohne neue Beleuchtung.
„Auch wenn die Kosten auf den ersten Blick überschaubar scheinen, können wir diese als Verein niemals stemmen“, so der Vorsitzende. Daher wird der Verein Zuschussanträge bei der Dietmar-Hopp-Stiftung und dem Badischen Sportbund stellen. Optimistisch ist man auf dem „Blutberg“ auch, dass die Stadt Neckarbischofsheim auch ihr „Scherflein“ zur Optimierung der Trainingsbedingungen beitragen wird. Die Mitgliederversammlung sprach sich einstimmig dafür aus, für die Sanierung des Trainingsplatzes einen Eigenanteil bis zu 10.000 Euro aus der Vereinskasse zu tragen.
Der Antrag auf „Eigenpflege“ des Sportplatzes war bei der Mitgliederversammlung noch nicht abschließend durch die Stadt Neckarbischofsheim behandelt. So wie es nach einem gemeinsamen Gespräch zwischen Vorstandschaft und Stadtverwaltung Anfang März aussieht, konnte eine zufriedenstellende Lösung gefunden werden.
Sportlich gibt es auf dem Untergimperner „Blutberg“ im Sommer ebenfalls Veränderungen. Die Vorstandschaft hat sich entschlossen, den Vertrag mit Trainer Robert Schwietz nicht zu verlängern. Dabei waren die Vorstände der Auffassung, „dass unsere junge Mannschaft einen Trainer am Spielfeldrand benötigt, der das Spiel von außen lenken kann“, so Rödler.
Den richtigen Mann für dieses Amt konnte man mit dem „Eigengewächs“ Manuel Carbone mittlerweile verpflichten. Das Trainerteam der SGU für die nächste Spielzeit besteht somit aus Pedro Martin Puente als Cheftrainer, sowie Manuel Carbone und Maximilian Vogt als Co-Trainer.
„Bei Dir, lieber Robert, bedanke ich mich herzlich für deine bisherige tolle Arbeit und es freut mich, dass du – trotz unserer Entscheidung – die Rückrunde mit uns durchziehst. Ich bin mir sicher, egal wo dich dein Weg im Sommer hinführt, wirst du ebenfalls erfolgreich sein“, so der Vorsitzende.
Die Tradition der Frauenmannschaft bei der SG Untergimpern gestaltet sich derzeit schwierig, nachdem die derzeitigen Trainer, Karlheinz Hausruckinger und Thomas Kuczynski, ihr Traineramt nach der laufenden Verbandsrunde zur Verfügung stellen werden. „Wir werden alles uns Mögliche tun, um den Spielbetrieb in der neuen Verbandsrunde weiterzuführen“, zeigte sich Stefan Rödler optimistisch.
Eine neue sportliche Herausforderung hat seit Februar im Sportheim ihren Trainingsbetrieb aufgenommen. Unter Federführung von Marcel Wehrle und Kati Baic gibt es nunmehr eine eigene „E-Dart-Abteilung“. Interessenten sind sehr herzlich eingeladen, sich der neuen Abteilung anzuschließen.
Hauptkassier Meinhard Wohlgemuth, der seit mittlerweile 51 Jahren für die Finanzen der SGU verantwortlich ist, konnte ebenfalls positives vermelden. Rund 1.000 Euro konnte die SGU, trotz zahlreicher Investitionen im Sportheim, erwirtschaften. Vor allem die Spendenfreudigkeit von Privatpersonen freute den Vereinskassier, die dazu beigetragen haben, dass die Einnahmen höher ausfielen als die Aufwendungen. Die Mitgliederzahl der SGU reduzierte sich zum Vorjahr um 12 Personen auf nunmehr nur noch 268.
Nach den Jahresberichten der Abteilungen (Spielausschuss Senioren, Jugend, Frauenmannschaft, Alte Herren) konnten die turnusgemäßen Wahlen vorgenommen werden. Durch seinen Wegzug in die Eifel stand der 2. Vorsitzende David Dotterer nicht mehr zur Wahl. Einstimmig wurde Frank Herbinger zum neuen 2. Vorsitzenden gewählt. Herbinger wird auch weiterhin als Jugendleiter des Vereins fungieren. Hauptkassier Meinhard Wohlgemuth, Schriftführer Harry Hack und Spielausschussvorsitzender Sebastian Jäsch wurden in ihren Ämtern bestätigt.
Erfreulich war die letztjährige Aktion einer großen Supermarktkette „Scheine für Vereine“ für die SGU. Mit den 5.000 gesammelten Scheinen konnte ein Laptop für den Spielbetrieb, eine portable Musikanlage, zwei Ballwagen und zwei mittelgroße Tore für den Trainingsbetrieb angeschafft werden. „Die Aktion hat sich für die SG Untergimpern richtig gelohnt“, so der Spielausschussvorsitzende Sebastian Jäsch.
Im Rahmen der Mitgliederversammlung wurde Horst Wohlgemuth für seine 40-jährige Mitgliedschaft geehrt und zum „Ehrenmitglied“ des Vereins ernannt.

Vorheriger Artikel